Künstlerportrait mit Fee Katrin Kanzler

Thomas Jones

Portraits von Künstlern zu machen hat für mich seinen ganz eigenen Reiz. Es mag daher kommen, dass manche Künstler sehr genaue Vorstellungen haben wie es aussehen soll und man gemeinsam diese Idee umsetzt, während es andere gibt die sich eher treiben lassen und dem Fotokünstler die komplette Freiheit lassen. Der zweite Fall trifft sehr gut auf meine Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Fee Katrin Kanzler zu.

Sedcard-Shooting mit Tobias

Thomas Jones

Kürzlich hatte ich zum ersten Mal das Vergnügen ein Sedcard Shooting für ein Model im Teenager-Alter durchzuführen. Wirklich viele Unterschiede zu einem “normalen” Sedcard für Erwachsene gibt es dabei eigentlich nicht – außer dass man bei einem Sechzehnjährigen auf den Look “Investmentbanker und glücklicher Familienvater” verzichtet, da dieser einfach nicht glaubwürdig rüberzubringen wäre. 😉

Tobias hat seine Sache super gemacht und ich würde mich freuen ihn auch mal für ein kommerzielles Shooting vor der Kamera zu haben. Zu finden ist er bei S-Models aus Stuttgart, dort gibt es auch seine Kontaktinformationen sowie die vollständige Sedcard zu sehen.

Portraits mit Leo

Thomas Jones

Ach, die bezaubernde Leo. Immer wieder eine Freude mit ihr und einer Kamera loszuziehen. Wenn man durch den Sucher der Kamera in ihre Augen schaut, scheint es als würde sie durch den Sucher einem selbst tief in die Seele blicken. Ihre wunderschönen, großen Augen funkeln im Sonnenlicht wie Edelsteine und man kann gar nicht anders als sich in ihren Bann ziehen zu lassen. Wir haben den Frühlingsanfang und das gute Wetter genutzt und uns an den Bürgerseen in Kirchheim einige Portraitfotos gemacht. Ich bin, wie jedes mal, völlig begeistert von dem Ergebnis! Viel Spaß mit den Bildern

Musikerportraits

Thomas Jones

Für mich war es der Start in die Fotografie und es wird immer eines meiner liebsten Themen bleiben – Musikerportraits.

Ich selbst habe zwar in meiner Kindheit und Jugend mit diversen Kameras – unter anderem einer Kodak Instamatic – meine ersten Schritte in der Fotografie gemacht, dann allerdings das Interesse daran wieder verloren und einfach nur gelegentlich mit irgendeiner Point and Shoot Kamera fotografiert.

Als ich Anfang 20 mit meiner Band quer durch Deutschland gezogen bin musste ich feststellen, dass es nur wirklich selten gute Fotos von uns und unseren Konzerten gab. Das war so um das Jahr 2004, als die digitale Fotografie anfing Fuß zu fassen und mit der Canon EOS 300D die erste brauchbare und bezahlbare digitale Spiegelreflexkamera am Markt war. Gewissermaßen aus dieser Not heraus habe ich erst wieder angefangen mich mit dem Thema Fotografie auseinanderzusetzen. In dieser Zeit habe ich mich viel mit Foto-Enthusiasten unterhalten und nach einem Umweg über Pentax dann zu einer Canon EOS 350D gefunden, die ich aus nostalgischen Gründen auch bis heute behalten habe.